Foto | BA L1 |

Um sich schauen

Prof. Emanuel Raab
Mo, 14:00–18:00 Uhr
Raum 305


Durch die Kamera schauend, versuchen wir zunehmend unsere Welt zu erforschen, zu ordnen, zu strukturieren und damit einen eigenen Zugang zu finden. Selbst wenn es sich nur um flüchtige visuelle Anmerkungen, Details oder Nebensächlichkeiten handelt – Dinge werden aus einer sehr subjektiven Perspektive heraus kultiviert und im besten Fall mit einer eigenen Ästhetik, einer eigenen (Bild)Sprache versehen. Gerade visuelle Medien scheinen besonders geeignet, in den Alltag einzudringen und neue Perspektiven und Interpretationen anzubieten. Sich mit ungewohnten Situationen und plastischen Erfahrungen vertraut machen, spontan und intuitiv agieren, Abstand und Nähe zum Objekt ermitteln, unbefangen auf Menschen und Dinge zugehen sind Zielsetzungen dieser visuellen Übungen. Die Teilnehmer*innen dieses Seminars sollen lernen, entsprechende Aufgaben spielerisch und in kurzer Zeit mit Hilfe medialer Mittel (Fotografie und Video) zu lösen. Dabei gilt es, die Möglichkeiten und Grenzen des stillen wie bewegten Bildes auszuloten. Am Beispiel bekannter, zeitgenössischer Fotografen und ihren Arbeiten werden grundlegende Fragestellungen wie ‚Objektivität’, ‚Konstruktion’, ‚Illusion’, ‚subjektive Wahrnehmung’ in Kurzreferaten thematisiert.


Modulbezeichnungen
PO 19:
Freie Grundlagen der Fotografie (1223) – 5 SWS, 7 CP

PO 13/16:


Vorbesprechung
28. März 2022, 14:00
zoom.us/j/99971386417
Raum

Sprechstunde
Bitte per Mail vereinbaren.